Thomaz Bellucci gewinnt die Sparkassen OPEN 2016

Der Sieger des mit 106.500 € (+H) dotierten ATP Challengers Sparkassen OPEN im Rahmen der German Masters Series presented by Tretorn heißt Thomaz Bellucci. Der Brasilianer besiegte beim Braunschweiger THC im Endspiel der beiden Topgesetzten den Spanier Inigo Cervantes vor 1.700 Zuschauern mit 6:1, 1:6, 6:3. Bellucci, aktuelle Nummer 62 der Weltrangliste, holte sich damit nach 2012 zum zweiten Mal den Titel der Sparkassen OPEN.

Insgesamt kamen an den zehn Veranstaltungstagen der Sparkassen OPEN rund 30.000 Zuschauer zu dem Turnier, das Weltklassetennis und musikalisches Rahmenprogramm unter dem Motto „Tennis meets Nightlife“ verbindet, und bereits zum dritten Mal als bestes Challengerturnier der Welt ausgezeichnet wurde.

Im Finale musste Bellucci wie in seinem Halbfinale gegen den Georgier Teymuraz Gabashvili hart kämpfen und über die volle Distanz gehen. Nachdem er den ersten Satz nach Belieben mit seinen Treibschlägen dominiert hatte, verlor er im zweiten Durchgang seine Linie und Cervantes, der im Halbfinale mit Tobias Kamke den letzten verbliebenen Deutschen im Hauptfeld besiegt hatte, kam zunehmend ins Spiel. Ein frühes Break und einige klug herausgespielte Punkte mit eingestreuten Stopbällen gaben im entscheidenden dritten Satz den Ausschlag für den Topgesetzten, der sein Heimatland bei den Olympischen Spielen vertritt. „Ich freue mich sehr, dass ich hier zum zweiten Mal gewinnen konnte. Die harten Matches haben mich gut auf die kommenden Aufgaben in diesem Jahr vorbereitet und die Siege haben mir Selbstvertrauen gegeben“, sagt Bellucci. Wie Cervantes, der erstmals in Braunschweig am Start war, sprach er dem Veranstalter Brunswiek Marketing GmbH und dem Organisationsteam ein großes Kompliment aus: „Für uns Spieler wird hier alles getan, alles ist perfekt.“

Cerretani/Oswald gewinnen Doppelkonkurrenz

Das Doppel gewann die amerikanisch/österreichische Kombination James Cerretani/Philipp Oswald mit 4:6, 7:6(5) und 10:3 gegen Mateusz Kowalczyk/Antonio Sancic (POL/CRO) nach Abwehr von drei Matchbällen. Es war der zweite Sieg in zwei Wochen des Duos nach dem Sieg beim Challenger in Marburg. Nach dem Sieg gab sich Cerretani philosophisch und sagte, dass nicht die Erfolge zählen, sondern die Liebe zu dem, was man tue. Mit seinem neuen Doppelpartner sei er sehr glücklich. Auch Philipp Oswald betonte, wie gut dieses Zusammenspiel funktioniere.

„Es waren würdige Finals einer sehr guten Turnierwoche“, erklärt Turnierdirektor Volker Jäcke. „Auch wenn der Regen in Wimbledon verhindert hat, dass wir anstelle der 18 gemeldeten Top 100 Spieler nur Acht im Feld hatten, war es ein hervorragend besetztes Turnier.“

5.000 Euro für „Eine Region für Kinder“ Eine Sammelaktion während des gesamten Turniers brachte der von den Braunschweiger Lions Clubs initiierten Charity-Maßnahme „Eine Region für Kinder“ 2.682 Euro ein. Christoph Schulz, Vorstandsvorsitzender des Hauptsponsors Braunschweigische Landessparkasse rundete die Summe auf 5.000 Euro auf.

Wirtschaft gewinnt das 18. Tennisduell gegen die Politik

Im 18. Tennisduell Wirtschaft des Unternehmensverbandes Niedersachsen zum Auftakt des Finaltages gewann fast schon traditionell die Wirtschaft durch einen deutlichen Finalsieg von Axel Bree (Bree Collection GmbH) und Stefan Schwope (Basketball Löwen Braunschweig) gegen Thomas Krause (Wolfsburg AG) und Nils Rodermund (Volkswagen Financial Services).

Positives Fazit des Veranstalters Veranstalter

Harald Tenzer von der Brunswiek Marketing GmbH war auch mit der 23. Auflage des ATP-Challengers, der zehnten unter seiner Regie, zufrieden. „Unser immer weiter verfeinertes Konzept ,Tennis meets Nightlife‘ macht die Sparkassen OPEN zehn Tage lang zum beliebtesten Treffpunkt in Braunschweig. Wir locken die Tennis Fans und die Partygäste gleichermaßen. Inzwischen wird unsere Business Lounge zum Networking genutzt und Firmenevents finden hier statt, das ist eine immense Entwicklung“, betont er.

Er sei glücklich, erneut die magische Grenze von 30.000 Zuschauern erreicht zu haben. Die größten abendlichen Publikumsmagneten waren die After Work Party und die Ladies Night mit 4.500 und 6.000 Besuchern. „Dass wir keinen neuen Rekord vermelden können, liegt auch an dem doch teilweise sehr kühlen Wetter an den Abenden und an dem Termin in der zweiten Ferienwoche Niedersachsens“, sagt Tenzer.