Ausweitung des Sicherheitskonzeptes bei den Sparkassen OPEN 2017

Da immer mehr Veranstalter ihr Sicherheitskonzept ausgeweitet haben, wird auch der Veranstalter des ATP Challenger Turniers „Sparkassen OPEN“, die Brunswiek Marketing GmbH, hierauf reagieren. Was bei einem Besuch im Fußballstadion oder bei einem Konzert inzwischen zur Tagesordnung zählt, gilt nun auch für das Tennisturnier.

Aus diesem Grund werden die Besucher gebeten, sich auf eine frühere Ankunft beim Braunschweiger THC einzustellen, um konsequente Sicherheitskontrollen rechtzeitig zu ermöglichen. „Wir bitten unsere Besucher bereits im Vorfeld, auf das Mitführen von Rucksäcken und größeren Taschen (max. DIN-A4-Format) zu verzichten“, erklärt Veranstalter Harald Tenzer. Bei einem Verstoß gegen die Vorlagen kann ein Zutritt zur Veranstaltung nicht gewährt werden. „Wir sind unseren Sportlern und den Zuschauern gegenüber verpflichtet, für sie Sorge zu tragen und sie nicht einer Gefahr auszusetzen“, so Tenzer.

Den Besuchern ist das Mitführen nachfolgend aufgeführter Sachen in Anlehnung an die gesetzlichen Vorschriften, wie z.B. Versammlungsgesetz (VersammlG), das Waffengesetz (WaffG) und das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) untersagt:

1. Waffen aller Art u.a. gemäß Waffengesetz (WaffG) sowie Wurfgeschosse, aber auch Sachen, die als Waffen oder Wurfgeschosse Verwendung finden können bzw. die ihrer Art nach zur Verletzung von Personen oder zur Beschädigung von Sachen geeignet sind.

2. Drogen aller Art gemäß Betäubungsmittelgesetz (BtMG)

3. Gassprühdosen, ätzende oder färbende Substanzen (Verbot bzgl. der Gassprühdosen gilt nicht, wenn Reiz- oder Wirkstoffe als gesundheitlich unbedenklich zugelassen sind, die Gegenstände in der Reichweite und Sprühdauer begrenzt sind und zum entsprechenden Nachweis dieser Voraussetzungen ein amtliches Prüfzeichen tragen).

4. Feuerwerkskörper und andere pyrotechnische Gegenstände (z. B. Raketen, bengalisches Feuer, Rauchpulver, Leuchtkugeln, Rauchbomben, Wunderkerzen, Druckbehälter, die leicht entzündlich sind etc.)

5. Brandförderndes oder brandlasterhöhendes Material (z. B. größere Mengen an Papier, Papierrollen, Tapetenrollen, Konfetti etc. aber auch Gegenstände, bei denen leicht entflammbare Stoffe so verteilt und entzündet werden, dass schlagartig ein Brand entstehen kann) und sperrige Gegenstände wie Leitern, Hocker, Stühle, Kisten, Reisekoffer etc.

6. Speisen mit Ausnahme von Sweets (Bonbons, Gummibärchen, Kekse, Lutscher, Haribo, Tic Tac etc.) sowie Baby- und Kleinkindernahrung

7. Getränke aller Art sowie Flaschen aller Materialien und Becher, Krüge, Dosen sowie Glas (aus zerbrechlichem, splitternden oder besonders hartem Material). Ausnahmen gelten für Gäste, die krankheitsbedingt Getränke mitführen müssen. Nach Vorlage eines ärztlichen Attestes oder eines entsprechenden Ausweises dürfen dann bis zu 0,5 l PET und/oder Tetrapack mitgeführt werden. Ebenso ausgenommen von einem Verbot ist die Verpflegung von Babys und Kleinkindern.

8. Rassistisches, fremdenfeindliches und rechtsradikales Propagandamaterial

9. Rucksäcke und Taschen größer als DIN A 4, große Schirme, Stöcke (Stöcke für Gehbehinderte ausgenommen) - dürfen nicht in die Veranstaltungsräume mitgenommen werden.

10. Die Mitnahme von Foto-/Videokameras und sonstigen Bild- und Tonaufnahmegeräten ist grundsätzlich bei sämtlichen Veranstaltungen nicht gestattet. Ausnahmen sind bei den Tennismatches (Sport) zu privaten Zwecken i. d. Regel erlaubt; nicht jedoch zur kommerziellen Nutzung (Akkreditierung als Medienvertreter notwendig).