Ehemaliger Weltranglisten-Erster Muster verpasst Sensation gegen Gabashvili

ATP-Turnier Sparkassen Open Braunschweig: Struff unterliegt Pospisil

Der ehemalige Weltranglisten-Erste Thomas Muster hat eine Sensation beim mit 150.000 Dollar Preisgeld dotierten ATP-Tennisturnier Sparkassen Open in Braunschweig (24. Juni bis 3. Juli) verpasst. Nach Gewinn des ersten Satzes mit 6:3 unterlag der 43-jährige Österreicher dem 26-jährigen Russen Teymuraz Gabashvili (Nr. 129 der Weltrangliste) mit 3:6 und 4:6 nach zwei Stunden und 14 Minuten. Bei Aufschlag von Gabashvili hatte Muster bei 15:40 noch zwei Breakbälle zum 5:5-Ausgleich im dritten Satz.

„Zufrieden bin ich noch nicht, aber ich merke, dass ich dran bin und mich definitiv noch steigern kann. Mit Spielern ab Weltranglistenposition 70 kann ich mithalten. Ich muss mich einfach weiter hocharbeiten und mir die Siege verdienen. Schade, dass es im dritten Satz nicht geklappt hat und ich die beiden Breakbälle zum 5:5 vergeben habe – dann hätte es vielleicht anders ausgesehen", sagte der French-Open-Sieger von 1995 nach dem Match.

Er bedankte sich bei Turnierveranstalter Harald Tenzer von der Brunswiek Marketing GmbH für die Wildcard. „Braunschweig ist eines der härtesten Challenger-Turniere der Welt, aber ich denke, ich habe mich gut verkauft und die Zuschauer haben einen Quantensprung im Vergleich zum letzten Jahr erlebt. Ich werde weiter hart trainieren und hoffe, dieses Jahr noch einige Runde zu gewinnen", so Muster, der betonte, noch immer einen „Riesenspaß an der Arbeit" zu haben. Muster kündigte in Braunschweig an, bis zum Alter von 45 Jahren weiter zu spielen, konkret bis Oktober 2012. „Gern komme ich nächstes Jahr wieder zu den Sparkassen Open, aber ich kann verstehen, wenn Harald (d. Red.: Turnierveranstalter Harald Tenzer) nächstes Mal meine Wildcard einem Youngster gibt. Braunschweig ist das am besten besetzte, höchstdotierte Challenger der Welt und eines der schönsten dazu – es ist immer eine Riesenfreude, hier zu spielen", meinte Thomas Muster.

Mit dem 21-jährigen Warsteiner Jan-Lennard Struff (Nr. 231) ist der erste von zehn deutschen Profis im Hauptfeld bereits ausgeschieden. Der Wildcard-Spieler verlor mit 6:7 (4), 6:3, 1:6 gegen den Tschechen Jaroslav Pospisil (Nr. 133). Der an Nummer vier gesetzte Portugiese Frederico Gil (Nr. 91) gewann souverän gegen den Tschechen Ivo Minar (Nr. 132) mit 6:4 und 6:1.

Eintrittskarten für die Sparkassen Open sind an der Tages- und Abendkasse sowie per Telefon-Hotline unter 01805 - 33 11 11 oder unter www.ticketmaster.de erhältlich.