Yannick Hanfmann und Jozef Kovalik bestreiten das Finale der Sparkassen OPEN

Das Finale des Jubiläumsturniers der Sparkassen OPEN bestreiten der Deutsche Yannick Hanfmann und Jozef Kovalik aus der Slovakei. Damit stehen die Nummer sieben und neun der Setzliste des mit 127.000 Euro dotierten ATP Challengers im Endspiel.

In einem Endspiel, in dem es um mehr geht, als die Siegertrophäe und die 18.290 Euro Preisgeld. Der Sieger dieser Begegnung steht nämlich direkt im Hauptfeld bei den US Open, dem letzten Grand Slam Turnier des Jahres.

„Ich habe heute wirklich nicht mein bestes Tennis gespielt und bin darum umso glücklicher, im Endspiel zu stehen“, sagte Hanfmann nach dem 6:4, 6:2 gegen den Italiener Andrea Arnaboldi. Der gebürtige Karlsruher, der bereits zwei Challengerturniere gewinnen konnte und im Viertelfinale in Braunschweig den an Nummer zwei gesetzten Spanier Roberto Carballes Baena besiegte, war von Beginn an der dominierende Spieler und punktete ein ums andere Mal mit seinen präzisen Grundlinienschlägen.

Auch Jozef Kovalik, der den topgesetzten Pablo Cuevas im Viertelfinale stürzte, war schlichtweg überglücklich, das Finale erreicht zu haben. „Ich denke hier von Match zu Match und versuche nicht an die mögliche Hauptfeldteilnahme bei den US Open zu denken“, sagte er. Dem Belgier Arthur de Greef ließ er beim 6:2, 6:3 keine Chance.

Das Doppelfinale bestreitet die topgesetzte Paarung Santiago Gonzales (Mex) / Wesley Koolhof (NED) gegen das indische Duo Sriram Balaji/Vishnu Vardhan, das in einem mitreißenden Match Nicola Kuhn (ESP) und Casper Ruud (NOR) mit 4:6, 7:6 und 11:9 besiegte.

Die Matches beim Braunschweiger THC beginnen am Samstag um 14:00 Uhr mit dem Doppelfinale. Das Endspiel im Einzel folgt direkt im Anschluss. Ab etwa 20 Uhr präsentiert die Braunschweigische Landessparkasse „Ten Ahead“.

Tennisturnier „Wirtschaft gegen Politik

Im Vorfeld der Finals findet zum 20. Mal das Turnier „Wirtschaft gegen Politik“ auf der Anlage des Braunschweiger Bürgerparks statt. Einmal im Jahr treten niedersächsische Geschäftsführer, Vorstände und Politiker auf Einladung der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) und des Instituts der Norddeutschen Wirtschaft e.V. (INW) im sportlichen Wettkampf gegeneinander an. Der finale Samstag beim ATP-Turnier Sparkassen OPEN ist dafür die ideale Plattform.

„Mit unserem Niedersächsischen Tennisduell Wirtschaft gegen Politik wollen wir Unternehmern und Politikern Raum und Zeit geben, sich fernab vom Alltag zu begegnen“, erklärt UVN-Hauptgeschäftsführer Dr. Volker Müller. „In lockerer Atmosphäre lernen die Spieler im sportlichen Wettkampf ihre wechselnden Doppelpartner und ihre Duellgegner von einer ganz neuen Seite kennen. Das fördert die Kommunikation, erweitert den Horizont und stärkt das
Netzwerk“, so Müller.

In insgesamt 30 Doppelbegegnungen sammeln alle Tennisspieler für das jeweilige Team
Wirtschaft oder Politik sowie für die individuelle Wertung. Jeweils zwei Spieler mit den meisten
Punkten aus dem Team treten im Finale im Doppel gegeneinander an. Im vergangenen Jahr
holten Michael Kiesewetter, NBank, und Jan Dingeldey, CDU-Regionsfraktion, nach langer Zeit
einmal wieder den Wanderpokal für das Team Politik.