42 Starter, 119 Einsätze, drei Champions

Die deutsche Bilanz in 21 Jahren des ATP-Tennisturniers in Braunschweig

In den bisherigen 21 Jahren des Braunschweiger ATP-Tennisturniers kamen 42 deutsche Profis bei insgesamt 119 Einzelteilnahmen auf drei Titelgewinne: Jens Knippschild 1999, Florian Mayer 2013 und Alexander „Sascha“ Zverev im vergangenen Jahr. Die meisten deutschen Akteure im Einzel-Hauptfeld erlebte das Publikum vor zwei Jahren mit elf „schwarz-rot-goldenen“ Teilnehmern  vor 2011 (10) sowie 2009 und 2014 (jeweils 9). Im Jahr 1997 vertrat Lars Burgsmüller mit einer Wildcard als Einziger die deutschen Farben.

Den Status als Braunschweiger Rekord-Teilnehmer teilen sich bisher die beiden Hamburger Tobias Kamke und Julian Reister mit jeweils sieben Einzel-Auftritten im Braunschweiger Bürgerpark. Dahinter folgen Jens Knippschild, Tomas Behrend, Björn Phau und Florian Mayer mit jeweils sechs Starts beim größten Tennisturnier Niedersachsens. Neben den drei Turniersiegern war Deutschland drei weitere Male in einem Finale vertreten: Daniel Elsner 2004 (gegen Tomas Berdych), Florian Mayer 2007 (gegen Oscar Hernandez) und Tobias Kamke 2012 (gegen Thomaz Bellucci).

Fünf deutsche Profis spielten einst beim ATP-Challenger in der Löwenstadt, die in ihrer Laufbahn die Top 20 der ATP-Weltrangliste erreichten: Nicolas Kiefer (Nr. 4), Rainer Schüttler (Nr. 5), Carl-Uwe Steeb (Nr. 14), Philipp Kohlschreiber (Nr. 16) und Florian Mayer (Nr. 18). Abgesehen von der deutschen Phalanx präsentierten sich natürlich auch internationale Stars mit einer „Top-10-Biografie“ bei den Sparkassen Open: Tomas Berdych (Nr. 5), Gaston Gaudio (Nr. 5), Alberto Berasategui (Nr. 7) und Magnus Gustafsson (Nr. 10).

Zu den deutschen Tennisprofis im Einzel gesellten sich zahlreiche Akteure in der Spezialdisziplin Doppel. Insgesamt sieben Mal triumphierte ein Duo mit deutscher Beteiligung auf der Anlage des BTHC. Weit vorn im internen Braunschweig-Ranking: Jens Knippschild. Der Arolsener gewann drei Doppel-Titel: 1996 und 2001 mit Karsten „Katze“ Braasch sowie 2000 mit dem US-Amerikaner Jeff Tarango. Rein numerisch auf Turniersiege im Einzel und Doppel (4) bezogen, darf sich der heute 40-jährige Jens Knippschild somit als der erfolgreichste Tennisprofi in Braunschweig bezeichnen. Von 2004 bis 2007 folgte die Ära des sympathischen Deutsch-Brasilianers Tomas Behrend: Der Alsdorfer siegte 2004 an der Seite von Doppelpartner Emilio Benfele Alvarez (Spanien) sowie 2006 und 2007 mit Landsmann Christopher Kas (ehemals Top 20 der Doppelweltrangliste). Als bisher letzter deutscher Titelträger im Doppel trug sich der gebürtige Magdeburger Martin Emmrich an der Seite des Schweden Andreas Siljestrom in die Braunschweiger Siegerliste ein (2011). Interessanter Aspekt am Rande: Wann immer ein deutscher Profi in einem Doppel-Endspiel auf dem Braunschweiger Centre Court stand, ging er auch siegreich vom Platz.

 

Für Infografiken:

Deutsche Braunschweig-Starter mit Top-ATP-Platzierung:

Nr. 4: Nicolas Kiefer

Nr. 5: Rainer Schüttler

Nr. 14: Carl-Uwe Steeb

Nr. 16: Philipp Kohlschreiber

Nr. 18: Florian Mayer

Nr. 26: Marc-Kevin Goellner

Deutsche Rekord-Teilnehmer in Braunschweig (Stand: Mai 2015)

7 Starts: Tobias Kamke | Julian Reister

6 Starts: Jens Knippschild | Tomas Behrend | Björn Phau | Florian Mayer

5 Starts: Andreas Beck

4 Starts: Rainer Schüttler | Daniel Elsner | Matthias Bachinger | Cedrik-Marcel Stebe | Jan-Lennard Struff

Deutsche Rekordteilnahme in Einzelturnieren:

11 Starter: 2013

10 Starter: 2011

9 Starter: 2014 | 2009

8 Starter: 2005

7 Starter: 2003