Stars der Zukunft - Typisch Challenger: Beim ATP-Event in Braunschweig werden Stars „geboren“…

Die Liste der einstigen Youngster, die beim ATP-Challengerturnier in Braunschweig einen wichtigen Grundstein für ihre Weltkarriere legten, liest sich wie das „Who-is-Who“ des Herrentennis: Juan Carlos Ferrero, Gustavo Kuerten, Carlos Moya, Tomas Berdych, Gaston Gaudio, David Ferrer, Stan Wawrinka und Nicolas Almagro.

Aber auch der junge Tscheche Jiri Vesely (heute 21 Jahre) ist in diesem „Rookie-Reigen“ zu nennen, der im Braunschweiger Bürgerpark das Finale gegen Florian Mayer 2013 erreichte und sich seither auf sein bisheriges Top-Ranking Nr. 34 der ATP-Weltrangliste vorspielte. Hoffentlich dürfen wir in absehbarer Zeit auch Alexander „Sascha“ Zverev endgültig dazu zählen. Mit seinen gerade einmal 18 Jahren steht dem Wahl-Hamburger die große Tennis-Weltkarriere noch bevor, die Top 100 hat der 1,98-Meter-Youngster bereits erreicht, jetzt werden die Grand-Slam-Turniere ein weiterer Gradmesser auf dem steilen Anstieg an die Weltspitze sein…

Ein Charakterzug von ATP-Challenger-Turnieren ist generell, dass sie als Sprungbrett für Nachwuchsspieler gedacht sind, um den Übergang von der Junioren- in den Herren-Circuit möglichst optimal zu realisieren.  Die besten Youngster treffen sich bei über 150 Turnieren dieser Kategorie rund um den Globus, die Preisgeld-Dollars werden interessanter, vor allem aber stehen die wertvollen Punkte für das ATP-Ranking im Fokus aller Zielstellungen. Braunschweiger Beispiele gibt es dafür en masse: Ein gewisser Carlos Moya kämpfte sich im Jahr 1995 durch die Mühlen der Qualifikation und erreichte das Braunschweiger Halbfinale. Drei Jahre später triumphierte der Spanier bei den French Open in Paris und erklomm Position eins der ATP-Weltrangliste. Gleiches trifft auf Juan Carlos Ferrero (Roland-Garros-Sieger und Nr. 1 der Welt 2003) zu. Auch der Brasilianer Gustavo Kuerten spielte auf der BTHC-Anlage, unterlag 1996 allerdings direkt in Runde eines gegen den Spanier Galo Blanco. Er gewann später das bedeutendste Sandplatzturnier der Welt 1997, 2000 und 2001 und erreichte ebenso die Pole Position der internationalen Tennis-Elite. Besonders für die Sandplatz-Spezialisten bedeutet Braunschweig das ideale Sprungbrett zur Weltkarriere, denn mit dem Argentinier Gaston Gaudio hielt der Braunschweig-Titelträger 2000 nur vier Jahr später die Trophäe auf dem „heiligen Sand von Paris“ in den französischen Himmel.

Zu den sogenannten „Rookies“ gesellen sich in Braunschweig Jahr für Jahr auch renommierte Routiniers, die es noch einmal wissen wollen oder nach einer Verletzungspause ihr Comeback starten. Zu diesen „lebenden Legenden“ zählten beispielsweise die beiden ehemaligen Weltranglisten-Ersten Mats Wilander und Thomas Muster, aber auch French-Open-Sieger Sergi Bruguera (ehemals Nr. 3 der Welt) und Henri Leconte. Hinzu kommen große Namen wie zum Beispiel  Andrej Chesnokov, Marc Rosset, Karel Novacek, Andrea Gaudenzi, Magnus Gustafsson, Fabrice Santoro, Emilio Sanchez, Younes El Aynaoui, Nicolas Massu oder Nicolas Lapentti.

Braunschweig-Teilnehmer seit 1994 (Auszug)

Mats Wilander | Thomas Muster | Gustavo Kuerten | Sergi Bruguera | Henri Leconte | Andrej Chesnokov | Juan Carlos Ferrero | Nikolay Davydenko | Carlos Moya | Gaston Gaudio | David Ferrer | Stanislas Wawrinka | Tomáš Berdych | Jiri Vesely | Alexander “Sascha” Zverev | Carl-Uwe Steeb | Andreas Beck | Rainer Schüttler | Nicolas Kiefer | Florian Mayer | Philipp Kohlschreiber | Marc-Kevin Goellner | Jens Knippschild | Nicolas Almagro | Marc Rosset | Karel Novacek | Magnus Norman | Thomas Enqvist | Fabrice Santoro | Andrea Gaudenzi | Younes El Aynaoui | Franco Squillari | Magnus Gustafsson | Albert Costa | Carlos Costa | Emilio Sanchez | Javier Sanchez | Luis Horna | Oscar Hernandez | Mariano Zabaleta | Fernando Vicente | Nicolas Lapentti | José Acasuso | Ronald Agenor | Marcelo Filippini | Andrei Cherkasov | Horst Skoff | Francisco Clavet | Fernando Vicente | Daniel Elsner | Felix Mantilla | Karim Alami | Alberto Berasategui | Francisco Roig | Jordi Arrese | Galo Blanco | Gilbert Schaller | Arnaud Di Pasquale | David Sanchez | Dominik Hrbaty | Hendrik Dreekmann | Tomas Behrend | Juan-Antonio Marin | Emilio Alvarez | Bohdan Ulihrach | Hernan Gumy | Slava Dosedel | Arnaud Boetsch | Nicolas Massu